Die SPS IPC Drives (Akronym für Speicherprogrammierbare Steuerung, Industrie-PC, elektrische Antriebe) ist Europas führende Fachmesse für die elektrische Automatisierung. In diesem Jahr präsentierten sich vom 27.-29.11. 1.630 Aussteller den 65.700 Besuchern auf dem Messegelände Nürnberg. Die Aussteller präsentierten ihre Neuheiten aus den Bereichen Steuerungstechnik, Elektrische Antriebstechnik, Industrielle Kommunikation, Interfacetechnik, Mechanische Infrastruktur, und Sensorik.

Die beherrschenden Themen der diesjährigen Messe waren Industrial Internet of Things (IIOT) und digitale Daten. Die immer weitere Vernetzung von Komponenten, Maschinen und Werkstücken ermöglicht die weitere Automatisierung und Flexibilisierung der Produktion. Andererseits können dadurch auch über Sensoren- in neuen Produktgenerationen oder via „Retrofitting“ im Nachgang eingebaut- viel mehr und unterschiedliche Daten gesammelt und für die Produktionsoptimierung und vorrausschauende Wartung analysiert werden. Der überwiegende Anteil der Aussteller zeigte hierzu Lösungen, wobei dem Kunden die Steuerungs- und Analysewerkzeuge in die Hand gegeben werden und kaum ein Unternehmen darüber nachdenkt, mit Hilfe der so gewonnenen Daten dem Kunden digitale Dienstleistungen anzubieten oder gar ein digitales Geschäftsmodell zu begründen. Auch die Nutzung von künstlicher Intelligenz und Machine Learning ist noch wenig ausgeprägt, die Anbindung an die Cloud findet aber immer weitere Verbreitung.

DigiTS konnte in Gesprächen mit ca. 30 ausstellenden Unternehmen feststellen, daß es ein großes Interesse an der Unterstützung für die Entwicklung digitaler Geschäftsmodelle sowie an der Neuausrichtung des Vertriebes gibt. Viele Unternehmen sehen eine große Herausforderung darin, den sehr technischen und sehr produktlastigen Vertrieb nun so aufzustellen und zu befähigen, daß er sich in die Wertschöpfungskette des Kunden reinversetzen und mit ihm und weiteren Partnern wertschöpfende Lösungen auf Basis digitaler Technologien „ko-kreieren“ kann. Phoenix Contact hat diese neue Art der Interaktion mit dem Kunden sehr zukunftsweisend bei seinem Messeauftritt berücksichtigt. Kunden und Vertriebsmitarbeitern konnten an Flipcharts gemeinsam Anforderungen aufnehmen, Ideen entwickeln, und mit jungen Programmierern direkt am System erste Dinge ausprobieren. Wie für agile Arbeitsmethoden üblich gab es auch ein „Repository“ für wichtige Inputs und neue Ideen, die nicht sofort angegangen werden konnten, aber nicht verloren gehen sollten. Bei Phoenix Contact, aber auch bei einigen anderen Ausstellern wurde mit „Virtual/ Augmented Reality“ Elementen gearbeitet, um Lösungen für Kunden ohne riesigen Aufwand erlebbarer zu machen.

Fazit: es ist sehr erfreulich zu sehen, daß der vornehmlich vertretene deutsche Mittelstand mit großen Schritten die Digitalisierungsthemen wie IOT annimmt und umsetzt. DigiTS steht bereit, ihn bei den weiteren notwendigen Schritten von der Digitalisierung zur digitalen Transformation in Führung, Vertrieb und Geschäftsmodellen zu unterstützen.